Kontraktlogistik: Jede Menge Ärger

Praxisbeispiel Kontralogistik Kontraktlogistik: Mengenangaben in Kontraktlogistikverträgen können bei unerwartetenAbweichungen gefährlich werden. Der Fall:Eine große Handelskette lässt ihre Kontraktlogistik – mehrere regionale Distributionszentren –durch einen Logistikdienstleister (LDL) erbringen. Im Logistikvertrag ist u. a. geregelt: „demVertrag liegt folgende Mengenschätzung zu Grunde: … Die Mindestmenge von … fällt jedenfallsan.“ Der Auftraggeber erhält im MEHR INFORMATIONEN